Projektbeschreibung

Ziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung und Implementierung einer WERTvollen Stadt-Land-Partnerschaft, die auf einer kooperativen Landnutzungsstrategie aufbaut.

Diese WERtvolle Stadt-Land-Partnerschaft verfolgt den marktorientierten Aufbau einer sich positiv verstärkenden Landnutzung, die Mehrnutzungskonzepte und regionale Wertschöpfung miteinander verbindet. Dazu ist es notwendig, aktiv Märkte miteinander zu verbinden, aber auch zu analysieren, wo öffentliche Güter in keinem realen Markt nachgefragt werden.

Ein “neuer Marktplatz” in Leipzig, eine Zusammenarbeit mit den kommunalen Unternehmen, der Landwirtschaft, dem Handwerk und dem Lebensmitteleinzelhandel sowie die Ergänzung und Stärkung bestehender Absatzwege sollen die Nachfrage nach regionalen Produkten und Ökosystemleistungen beleben.

Eine ökologische und trinkwasserschutzgerechte Bewirtschaftung in Verbindung mit Qualitätszielen im Sickerwasser und Humusaufbau auf den Äckern reduziert die Kosten für die Trinkwasseraufbereitung für Leipzig und leistet gleichzeitig substanzielle Beiträge für regionale Klimaschutzleistungen, denn die Stadt Leipzig kann nur mit dem Umland ihre Klimaziele erreichen.

So wird aus dem Zusammendenken von Märkten und gesellschaftlichen Zielen eine Kopplung von Investitionsmitteln erreicht und damit ein regionaler Mehrwert erarbeitet. Grundlage ist das Zusammendenken von funktionalen Beziehungen über administrative Grenzen hinweg zur Erarbeitung von mehr Werten in der Stadt-Land-Partnerschaft – die Stadt braucht das Land!

Ausgangslage funktionaler, aber häufig nicht verknüpfter Beziehungen in der Metropole Leipzig.
Ausgangslage funktionaler, aber häufig nicht verknüpfter Beziehungen in der Metropole Leipzig.
Aus einer Nutzungsstrategie werden Märkte organisiert und über ein nachhaltiges Landmanagement in die regionale Bewirtschaftung gegeben.
Aus einer Nutzungsstrategie werden Märkte organisiert und über ein nachhaltiges Landmanagement in die regionale Bewirtschaftung gegeben.