Wissenschaftlicher Begleitkreis

Prof. Dr. Cordula Kropp

Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften

Ich unterstütze WERTvoll, weil ich die partnerschaftliche Erschließung ortsbezogener Transformationspotenziale auf dem Weg zu einer sozial-ökologisch gerechten Gesellschaft besonders vielversprechend finde.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Cordula Kropp, Soziologin, ist seit 2016 Inhaberin des Lehrstuhls für Soziologie mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Technikforschung am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart (www.uni-stuttgart.de/soz/tu/index.html) und seit 2017 Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart (ZIRIUS; www.zirius.eu/).

Cordula Kropp studierte Soziologie, Psychologie und Ethnologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München und promovierte dort 2001 bei Ulrich Beck mit einer Untersuchung der politischen Konsequenzen gesellschaftlicher Naturverständnisse und Naturverhältnisse.

Von 1996-2002 hat sie am Institut für Soziologie der LMU verantwortlich das Vertiefungsgebiet der Umwelt- und Techniksoziologie betreut. Von 2002-2009 hat sie an der Münchner Projektgruppe für Sozialforschung (MPS) mehrere Projekte der sozialwissenschaftlichen Risiko- und Nachhaltigkeitsforschung verantwortlich bearbeitet und war von 2005-2009 wissenschaftliche Direktorin der MPS. In diese Zeit fallen auch zahlreiche internationale Kooperationen zu Fragen nachhaltiger Entwicklung im Agrar- und Ernährungsbereich, zur Risikoforschung und zur Forschung für eine dialogische und nebenfolgensensible wissenschaftliche Politikberatung.

Von 2009-2016 hatte sie eine Professur für sozialwissenschaftliche Innovationsforschung an der Hochschule München inne und hat dort zu den Möglichkeiten des kommunalen Umgangs mit Klimawandel und Klimaanpassung geforscht.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit an der Universität Stuttgart liegt in der Untersuchung von soziotechnischen Transformationsprozessen und ihrer beteiligungsorientierten und nachhaltigkeitssensiblen Begleitung, insbesondere in Infrastrukturbereichen wie Mobilität, Energie, Wasser und Architektur. Kropp ist Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirats in Baden-Württemberg, des Beirats für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg und gehört mehreren wissenschaftlichen Kommissionen und Beiräten an.

Aktuelle Publikationen siehe: www.uni-stuttgart.de/soz/tu/mitarbeiter/kropp.html

Kontakt:
Prof. Dr. Cordula Kropp
Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart (SoWi V)
Seidenstr. 36
70174 Stuttgart
Tel: 0711/685-83971 (Sekretariat)
Email: cordula.kropp@sowi.uni-stuttgart.de

Dr. Anett Richter

Thünen-Institut für Biodiversität

Ich unterstütze WERTvoll weil ich davon überzeugt bin, dass gemeinsam WERTvolles Wissen schaffen, anwenden und erleben neue Perspektiven für alle Beteiligte bringt und eine WERTschöpfung von inmaterillen WERTen generiert.

Weitere Informationen

Die Kernkompetenzen von Dr. Anett Richter liegen im Bereich Citizen Science und dem partizipativen Naturschutz. Sie war von 2014 bis 2019 stellvertretende Departmentleiterin am Department Ökosystemleistungen am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ)  mit Sitz am Deutschen Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und baute erfolgreich Citizen Science in Deutschland auf. Frau Richter forscht über Strukturen und Funktionsweisen in Citizen Science.

Sie bearbeitet dabei unter anderem Fragen zum Einfluss von Citizen Science an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik, der Rolle der Motivation in Forschungsprojekten. Seit Oktober 2019 baut Frau Richter eine Arbeitsgruppe zum Citizen Science-basierten Monitoring in der Agrarlandschaft am Thünen Institute in Braunschweig auf und erforscht die Rolle und Wirkung von Citizen Science in der Agrarlandschaft.

Aktuelle Publikationen siehe: https://www.ufz.de/index.php?en=40344#2019

Kontakt:
Dr. Anett Richter
Thünen-Institut für Biodiversität
Bundesallee 65
38116 Braunschweig
Tel: 0531 596 2686
Email: anett.richter@thuenen.de

Prof. em. Dr. habil. Ralph Meißner

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

Ich unterstütze WERTvoll, da ich für kurze Wege vom landwirtschaftlichen Erzeuger zum Verbraucher bin und eine nachhaltige Produktion von Lebensmitteln unter spezieller Berücksichtigung des Gewässerschutzes für notwendig halte!

Weitere Informationen

Prof. Dr. Ralph Meißner lehrt an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg im Fachgebiet Landschaftswasserhaushalt am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften und ist am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung-UFZ aktiv.

Sein Hauptthema und damit die Verbindung zu WERTvoll ist der Einfluss der Landwirtschaft auf das Grundwasser. Herr Meißner hat in seiner langen Laufbahn viele diesbezügliche nationale und internationale Forschungsprojekte geleitet, neue Standards durch die Entwicklung von Lysimeter- und Saugplattenanlagen entwickelt, um damit die Grundwasserneubildung und die Sickerwasserqualität standardisiert untersuchen zu können.

Aktuelle Publikationen siehe: https://www.ufz.de/index.php?de=39800

Kontakt:
Prof. Dr. Ralph Meißner
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Falkenberg 55
39615 Altmärkische Wische
Tel: 0391 810 9771
Email: ralph.meissner@ufz.de

Prof. Dr. Eckhard Jedicke

Hochschule Geisenheim, Institut für Landschaftsplanung und Naturschutz

WERTvoll kann neue Werte schaffen – an Naturqualität, Lebenswert und Einkommen für Landnutzende. Wegweisend finde ich die lokale Kooperation von Menschen in Stadt und Land – gemeinsam lässt sich mehr erreichen!

Weitere Informationen

Prof. Dr. Eckhard Jedicke (Dipl.-Geogr.) leitet das Institut für Landschaftsplanung und Naturschutz und ist Professor für Landschaftsentwicklung an der Hochschule Geisenheim. Dort baut er ein bundesweites Kompetenzzentrum Kulturlandschaft (KULT) auf. Darüber hinaus gibt er die Fachzeitschrift „Naturschutz und Landschaftsplanung“ heraus (https://www.nul-online.de/).

Der beiderseitige Wissenstransfer zwischen Praxis und Wissenschaften bei der Nutzung und damit Gestaltung von Kulturlandschaften forciert Herr Jedicke u.a. mit dem KULT-Netzwerk. Dabei geht es ihm auch um einen fairen Interessensausgleich zwischen den Belangen des Naturschutzes und der Landnutzenden – und das gelingt nur in einem intensiven Dialog. In die Arbeit von WERTvoll kann er seine Erfahrungen z.B. in Fragen von Weidekonzepten, produktionsintegrierter Kompensation, Gewässer- und Auenrenaturierung, Biotopverbund, Agrarförderung und Ökosystemleistungen einbringen.

Aktuelle Publikationen siehe: https://www.hs-geisenheim.de/forschung/institute/landschaftsplanung-und-naturschutz/professur-fuer-landschaftsentwicklung/

Kontakt:
Prof. Dr. Eckhard Jedicke
Institut für Landschaftsplanung und Naturschutz & Kompetenzzentrum Kulturlandschaft (KULT)
Von-Lade-Straße 1
65366 Geisenheim
Tel: 06722 502 760
Email: eckhard.jedicke@hs-gm.de

  Scroll to Top