WERTvolles Aktionsgericht „Schotenklump“

„Wir brauchen noch mehr Eintopf. Alle haben den Eintopf bestellt.“ Wenn man diesen Mittwoch dem Küchenpersonal des Städtisches Altenpflegeheim (SAH) “Seniorenzentrum Eutritzsch” lauschte, wurde schnell klar, dass das vom Projekt WERTvoll initiierte Aktionsgericht ein Erfolg werden würde. Am 07.07.21 gab es in allen Einrichtungen der Städtischen Altenpflegeheime und in den Kindereinrichtungen, die vom Caterer „Genussentdecker“ beliefert werden, dieses besondere Essen. Und auch der Küchenchef war begeistert: „Die Qualität der einzelnen Zutaten ist schon besonders.“ so Wolfram Wörner, Zentralleiter der Küchen bei den SAH.

Doch was macht das WERTvolle Aktionsgericht so besonders? „Wir wollten zeigen, dass unsere Region alles für ein gutes, gesundes Essen bereithält, das positive Auswirkungen auf Mensch und Umwelt hat und dazu bezahlbar ist. Die Geschichte, dass dies durchaus möglich ist, und was dafür alles nötig ist, erzählen wir direkt über unser Aktionsgericht!” so Sebastian Pomm (Stabsstelle Leipzig im Projekt WERTvoll).

Serviert wurde das klassische Eintopfgericht nach einem Rezept der Großmutter des Kochs Thomas Marbach (Leipziger Anstalt für Koch- und Lebensmittelkultur, www.Kochantstalt.de). Er unterstützt das Projektteam bei der Konzeption des Gerichts, der Beschaffung der Zutaten und der Abstimmung mit den Küchen. Dass ein Erbsengericht auf den Teller kam ist kein Zufall, denn Ende Juni ist Erbsenernte im Wassergut Canitz, dem Biobetrieb vor den Toren Leipzigs, der die Hauptzutat für das Aktionsgericht lieferte. Neben den BIO-Erbsen kamen u.a. noch BIO-Kohlrabi von Hundert Morgen Land, Rippchen vom Schicketanzhof und gerettetes Brot von der Bäckerei Schwarze zum Einsatz.

Um so ein WERTvolles Gericht regelmäßig und auch für mehr Interessierte anbieten zu können, müssen die Lieferbeziehungen gestärkt werden. Denn die größte Herausforderung war es, die unterschiedlichen Zutaten der verschiedenen Erzeuger in die Küchen zu bekommen. Eine Logistik für regionale Produkte existiert in der Region kaum. “Das sind Themen, die wir nun im Projekt weiter bearbeiten. Dafür veranstalten wir zum Beispiel unsere Zukunftswerkstatt am 02.09.2021, bei der wir zusammen mit den Menschen vor Ort an konkreten Umsetzungsschritten zur Bewältigung solcher Herausforderungen arbeiten.” (Ludwig Hentschel, Stabsstelle Wurzener Land im Projekt WERTvoll)

Für mehr Informationen zu unserem Aktionsgericht oder der Zukunftswerkstatt oder unseren vielen weiteren Arbeitsfeldern, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Alle wichtigen Information finden Sie auf unserer Website: https://wertvoll.stoffstrom.org/

 

Wir bedanken uns bei den Beteiligten und hoffen, dass es allen so gut geschmeckt hat wie uns und den Bewohner:innen der SAH mit denen wir das Gericht zusammen verkosten durften.

 

 

                              

  Scroll to Top